Manager Blog

Der Markt für Futures und Optionen erlebte im Laufe des Jahres eine fruchtbare Periode, nachdem Bitcoin ein Jahreshoch von 13.880 Dollar erreicht hatte. Spulen Sie bis März 2020 vor, und die Stimmung scheint sich geändert zu haben, da die Anleger seit dem Absturz vom 12. März im Zentrum eines massiven Ausverkaufs standen, insbesondere an der äußerst beliebten Börse – BitMEX.

Die Stimmung könnte jedoch nicht für alle Marktvertreter zutreffen.

Laut einem kürzlich veröffentlichten Tweet von Arcane Research verzeichnet ICE’s Erfindung Bakkt überraschenderweise trotz der Marktturbulenzen eine lukrative Periode.

BitcoinBakkt, das monatliche Terminkontrakte für Bitcoin Revolution im Bakkt-Lagerhaus physisch abrechnet, verzeichnete im März 2020 ein Wachstum von 44 Prozent, was die physisch gelieferten Bitcoins betrifft.

Bei der Analyse der physisch abgerechneten Bitcoin-Kontrakte von Bakkt ist zu beobachten, dass sich das tägliche Handelsvolumen während des Absturzes kaum oder gar nicht verändert hat. Das Handelsvolumen hat zwar nicht wirklich an Fahrt gewonnen, aber es hat nicht von seinem üblichen Aktivitätsniveau abgewichen.

Die in bar abgerechneten Kontrakte der Börse erfuhren jedoch am 13. März einen kleinen Rückgang, da das gesamte Handelsvolumen auf 3,8 Millionen Dollar zurückging; leider war es zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts wieder auf 8,2 Millionen Dollar angestiegen.

Da Bakkt hauptsächlich institutionelle Anleger bedient, verglichen wir seine Statistiken mit den Aktivitäten der CME im gleichen Zeitraum.

Der Derivatemarkt von Bitcoin war 2019 sehr erfolgreich.

Die Daten aus dem oben stehenden Skew-Chart deuten darauf hin, dass das höchste tägliche Handelsvolumen am 12. Dezember mit 595 Millionen Dollar zu verzeichnen war. Obwohl das Handelsvolumen danach zurückging, lag das tägliche Volumen weiterhin über dem Niveau, das Anfang März erreicht wurde (Bitcoin war am 1. März kurzzeitig zinsbullisch).

Das Open Interest von CME fiel zwar am 12. März von 171 auf 107 Millionen Dollar, hat sich aber seither oberhalb der Spanne von 120 Millionen Dollar stabilisiert.

Im Vergleich dazu haben andere Einzelhandelsbörsen weitgehend unter einem Rückgang des OI gelitten, insbesondere BitMEX, Deribit und andere Börsen. Das Niveau der Aktivitäten an diesen Börsen war weiterhin gedämpft, obwohl Bitcoin in den letzten 10 Tagen eine gewisse Erholung verzeichnete.

Es kann daher spekuliert werden, dass die akkreditierten Anleger während der Marktkrise weiterhin in die Krise geraten sind, während die Privatanleger weitgehend hinter den Panikverkäufen standen. Solche positiven Anzeichen sind für die Erholung von Bitcoin als Anlagegut, dessen kryptischer Wert zum Zeitpunkt der Drucklegung bei 6702 US-Dollar lag, nach wie vor unerlässlich.