So löschen Sie temporäre Dateien in Windows

Sicheres Löschen von temporären Dateien unter Windows 10, 8, 7, Vista und XP

Eine wirklich einfache Möglichkeit, etwas Speicherplatz in Windows freizugeben, ist das Löschen von temporären Dateien, die manchmal als temporäre Dateien bezeichnet werden. Temp-Dateien sind genau das, wonach sie wahrscheinlich klingen: Dateien, die Ihr Betriebssystem nur temporär während der Nutzung benötigt, aber jetzt nur noch Platz verschwenden.

Die meisten temporären Dateien werden im sogenannten Windows Temp-Ordner gespeichert, dessen Speicherort von Computer zu Computer und sogar von Benutzer zu Benutzer unterschiedlich ist. Die Schritte dazu finden Sie unten.

Das manuelle Entfernen des Temp-Ordners unter Windows dauert in der Regel weniger als eine Minute, aber es kann je nachdem, wie groß die Sammlung temporärer Dateien ist, länger dauern.

Sie können temporäre Dateien wie unten in jeder Version von Windows beschrieben löschen, einschließlich Windows 10, Windows 8, Windows 7, Windows Vista und Windows XP.

So löschen Sie temporäre Dateien in Windows

1:05
Befolgen Sie diese einfachen Schritte, um Ihre temporären Windows-Dateien zu löschen:

Windows 10: Klicken oder tippen Sie in das Cortana-Suchfeld rechts neben der Schaltfläche Start in der Taskleiste.

Windows 8.1: Klicken Sie mit der rechten Maustaste oder halten Sie die Schaltfläche Start gedrückt und wählen Sie dann Ausführen.

Windows 8.0: Der einfachste Weg, auf Run zuzugreifen, ist über den Apps-Bildschirm.

Klicken Sie in früheren Versionen von Windows auf Start, um das Suchfeld aufzurufen oder Ausführen zu finden.

Eine weitere Möglichkeit, das Dialogfeld Ausführen zu öffnen, besteht darin, die Tastenkombination Windows Key + R einzugeben.

Geben Sie im Fenster Ausführen oder im Suchfeld den folgenden Befehl genau ein:

%temp%
Dieser Befehl, der technisch gesehen eine von vielen Umgebungsvariablen in Windows ist, öffnet den Ordner, den Windows als Ihren temporären Ordner bezeichnet hat, wahrscheinlich C:\Users\[username]\AppData\Local\Temp.

Wählen Sie alle Dateien und Ordner innerhalb des Temp-Ordners aus, die Sie löschen möchten.

Wenn du keinen Grund hast, etwas anderes zu tun, wähle sie alle aus.

Screenshot mit der Anzeige Select All temp files in Windows 10
Wenn Sie eine Tastatur oder Maus verwenden, klicken Sie auf ein Element und verwenden Sie dann die Tastenkombination Strg+A, um jedes Element innerhalb des Ordners auszuwählen. Wenn Sie sich auf einer reinen Touchscreen-Oberfläche befinden, wählen Sie Alle auswählen aus dem Menü Home oben im Ordner.

Sie müssen nicht wissen, wofür jede temporäre Datei, die Sie löschen möchten, bestimmt ist, oder welche oder wie viele Dateien in den von Ihnen ausgewählten Unterordnern enthalten sind. Mit Windows können Sie keine Dateien oder Ordner löschen, die noch in Gebrauch sind. Mehr dazu in Kürze.

Löschen Sie alle von Ihnen ausgewählten temporären Dateien und Ordner, entweder mit der Taste Delete auf Ihrer Tastatur oder mit der Schaltfläche Delete aus dem Menü Home.

Abhängig von Ihrer Windows-Version und der Konfiguration Ihres Computers werden Sie möglicherweise gefragt, ob Sie mehrere Elemente löschen möchten. Möglicherweise müssen Sie sogar auf Ja klicken, wenn ein spezielles Fenster zum Löschen mehrerer Dateien erscheint. Behandeln Sie alle Nachrichten über versteckte Dateien in diesem Ordner auf die gleiche Weise – es ist in Ordnung, auch diese zu löschen.

Tippen oder klicken Sie auf Überspringen, wenn Ihnen während des Löschvorgangs für temporäre Dateien eine Warnung angezeigt wird, dass eine Datei in Verwendung oder ein Ordner in Verwendung verwendet wird.

Dies ist Windows, das Ihnen mitteilt, dass die Datei oder der Ordner, den Sie zu löschen versuchen, gesperrt ist und noch von einem Programm oder vielleicht sogar von Windows selbst verwendet wird. Wenn Sie diese überspringen, kann das Löschen mit den restlichen Daten fortgesetzt werden.

Screenshot mit der Schaltfläche Überspringen beim Löschen von Temp-Dateien in Windows 10
Wenn Sie viele dieser Nachrichten erhalten, aktivieren Sie das Kontrollkästchen Dies für alle aktuellen Elemente tun und tippen oder klicken Sie dann erneut auf Überspringen. Sie müssen es einmal für die Dateinachrichten und einmal für die Ordnernachrichten tun, aber die Warnungen sollten danach aufhören.

Selten wird eine Meldung wie Error Deleting File oder Folder angezeigt, die den Löschvorgang der temporären Datei vollständig stoppt. Starten Sie in diesem Fall Ihren Computer neu und versuchen Sie es erneut. Wenn auch das nicht funktioniert, starten Sie Windows im abgesicherten Modus und wiederholen Sie die obigen Schritte.

Warten Sie, bis alle temporären Dateien gelöscht sind, was einige Sekunden dauern kann, wenn Sie nur wenige Dateien in diesem Ordner haben, und bis zu mehreren Minuten, wenn Sie viele haben und sie groß sind.

Sie werden nicht gefragt, wenn der Prozess abgeschlossen ist. Stattdessen verschwindet die Fortschrittsanzeige einfach und Sie sehen Ihren leeren oder fast leeren temporären Ordner oben auf dem Bildschirm. Sie können dieses Fenster gerne schließen.

Wenn Sie zufällig so viele Daten löschen, dass nicht alle davon an den Papierkorb gesendet werden können, wird Ihnen mitgeteilt, dass sie dauerhaft entfernt werden.

Suchen Sie schließlich den Papierkorb auf Ihrem Desktop, klicken Sie mit der rechten Maustaste oder halten Sie das Symbol gedrückt, und wählen Sie dann Papierkorb leeren.

Screenshot mit Hervorhebung von Windows 10 Desktop und Leeren des Rechtsklickmenüs Papierkorb
Bestätigen Sie, dass Sie die Elemente löschen möchten, wodurch diese dauerhaft entfernt werden.

So teilen Sie Laufwerke zwischen Windows-PCs mit Windows-Netzwerklaufwerken

Wenn Sie ein Old-School-PC-Nutzer wie wir sind, dann stehen die Chancen gut, dass Sie eine große Menge an Medien wie Bilder, Musik und Filme auf lokalen Festplatten gespeichert haben. Wenn das der Fall ist, dann werden Sie wahrscheinlich auch feststellen, dass Sie auf Ihre Festplatten von anderen Computern aus zugreifen wollen, als von dem, an den sie angeschlossen sind. Zum Beispiel können sich alle Ihre Festplatten auf Ihrem Hauptdesktop befinden, aber Sie haben auch einen PC, der an Ihr Heimkino angeschlossen ist, und auch einen Laptop. In diesem Artikel wird erläutert, wie Sie die Festplatten Ihres Desktops über das Netzwerk für Ihre anderen Windows-PCs freigeben können.

Werbung

Wir werden auf alle Schritte im Detail eingehen, aber sie lassen sich grob wie folgt zusammenfassen.

Wählen Sie die Laufwerke auf Ihrem Computer, die Sie freigeben möchten, und stellen Sie sie mit Windows Advanced Sharing dem Netzwerk zur Verfügung.

Verbinden Sie Ihre anderen Computer mit den freigegebenen Laufwerken über die Funktion „Netzlaufwerk zuordnen“ von Windows.

Fügen Sie eine Ausnahme in den Windows Internetoptionen hinzu, um zu verhindern, dass Windows Sie warnt, wenn Sie Daten auf und von den Netzlaufwerken verschieben.

Es gibt eine Sache zu beachten, bevor wir anfangen: Die in diesem Artikel beschriebenen Methoden erfordern, dass das Windows-Konto auf dem Computer, an den Ihr freigegebenes Laufwerk physisch angehängt ist, sowohl ein Admin-Konto als auch ein Passwortschutz ist. Wenn Ihr Konto nicht passwortgeschützt ist, werden Sie dennoch aufgefordert, ein Passwort einzugeben, wenn Sie sich über das Netzwerk mit dem Laufwerk verbinden. Da Sie kein leeres Passwort eingeben können, werden Sie effektiv von der Verbindung zum Laufwerk abgehalten. Die Freigabe eines Laufwerks ohne Passwortschutz ist möglich, kann aber auch schwierig sein. Die einfachste Methode ist es, ein Passwort auf dem Konto des Computers zu haben, der das gemeinsame Laufwerk hostet.

1. Freigeben eines Laufwerks mit Windows Advanced Sharing

map_network_drive_6
map_network_drive_7
map_network_drive_8
map_network_drive_6
map_network_drive_7
map_network_drive_8
Auf dem Computer, an den das Laufwerk, das Sie freigeben möchten, angeschlossen ist:

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Laufwerk, das Sie freigeben möchten, und wählen Sie „Zugriff gewähren auf“ > „Erweiterte Freigabe….“.

Geben Sie einen Namen ein, um das Laufwerk über das Netzwerk zu identifizieren.

Wenn Sie die Laufwerke von Ihren anderen Computern aus sowohl lesen als auch schreiben können möchten, wählen Sie „Berechtigungen“ und aktivieren Sie „Zulassen“ für „Volle Kontrolle“.

2. Ein Netzlaufwerk zuordnen

Wir empfehlen, die IP-Adresse zu verwenden, um den Computer zu referenzieren, an den das Laufwerk, das Sie freigeben möchten, angeschlossen ist. Häufig erscheinen Computer in Ihrem Netzwerk automatisch unter ihrem Gerätenamen. Gerätenamen können bei der Zuordnung von Netzlaufwerken verwendet werden, aber wir stellen fest, dass die Verwendung einer IP-Adresse weniger wahrscheinlich zu Problemen führt, insbesondere bei der Freigabe von Laufwerken unter Windows 10 und Windows 7. Anweisungen zum Auffinden der IP-Adresse von Windows 10 und Windows 7 Computern finden Sie hier und hier.

map_network_drive_1
map_network_drive_4
map_network_drive_2
map_network_drive_3
map_network_drive_1
map_network_drive_4
map_network_drive_2
map_network_drive_3
Auf dem Computer, von dem aus Sie auf das Laufwerk zugreifen möchten:

Wählen Sie „Netzlaufwerk zuordnen“ aus dem Ribbon-Menü.

Wählen Sie unter „Laufwerk“ den Buchstaben aus, den Sie dem freigegebenen Laufwerk geben möchten. Geben Sie für „Ordner“ „\\IP_Adresse\drive_name“ ein, wobei IP_address die IP-Adresse des Computers ist, an den das Laufwerk angehängt ist, und drive_name ist der Name, den Sie eingegeben haben, um das Laufwerk in 1. Share A Drive With Windows Advanced Sharing zu identifizieren. Stellen Sie sicher, dass „Reconnect at sign-in“ und „Connect using different credentials“ ausgewählt ist.

Sie werden zur Eingabe der Anmeldeinformationen des Computers aufgefordert, an den das freigegebene Laufwerk angeschlossen ist. Geben Sie als Benutzernamen „IP_address\username“ ein, wobei die IP-Adresse mit der obigen übereinstimmt und der Benutzername Ihr Login auf dem Computer ist, an den das gemeinsame Laufwerk angeschlossen ist. Geben Sie als Passwort das Passwort für die Anmeldung des Computers ein, an den Ihr gemeinsames Laufwerk angeschlossen ist.